lädt weitere Inhalte laden
Anzeige:
Was der G7-Gipfel gebracht hat 08.06.2015 - 15:54 von Christian Aichner

Liebe Leser, unser Liveblog endet an dieser Stelle. In Kürze werden wir in einem Artikel zusammenfassen, was der G7-Gipfel gebracht hat.

Merkel beendet die Pressekonferenz 08.06.2015 - 15:29 von Fabienne Rzitki

Die Pressekonferenz ist damit beendet, Merkel verlässt das Podium. Für die Journalisten geht es jetzt von Elmau zurück nach Garmisch.

Nur noch Zeit für zwei Fragen 08.06.2015 - 15:27 von Fabienne Rzitki

Ein Journalist hat Fragen zum Gesundheitsthema. Wie die Forschungsförderung der G7 aussehe? Man werde sich weiter zum Global Fund bekennen, sntwortet Merkel. Ein anderer Kollege kommt auf die Spionage-Affäre zu sprechen. Wie man denn jetzt hier auf Elmau damit umgehe. Merkel antwortet darauf nicht.

Merkel reagiert charmant 08.06.2015 - 15:25 von Fabienne Rzitki

Eine asiatische Kollegin hat Fragen zu den Klimazielen und dem weltweiten Co2-Ausstoß. Allerdings funktioniert ihr Sprachübersetzer nicht. Die Kanzlerin reagiert charmant und meint, sie könne warten.

Schuldenkrise bleibt Thema 08.06.2015 - 15:23 von Fabienne Rzitki

In Bezug auf Griechenland und die geforderten Reformen sagt Merkel, dass Vorschläge der Troika auch zu Erfolgen geführt hätten. Sie verweist auf das Beispiel Zypern.

Merkel antwortet geduldig 08.06.2015 - 15:18 von Fabienne Rzitki

Ein Journalist stellt Fragen zur Terrororganisation Boko Haram, die in Nigeria aktiv ist, in schlecht verständlichem English. Die Kanzlerin bleibt souverän und antwortet: Man könne sich nicht in die Souveränität von Staaten einmischen, aber man müsse das genau beobachten.

Journalisten dürfen Fragen stellen 08.06.2015 - 15:12 von Fabienne Rzitki

Zu TTIP: Bei TTIP gebe es noch viele Dinge zu klären. Bis Jahresende wolle man das aber abarbeiten.

Zu den Klimazielen: Die deutsche Diskussion sei noch aufgesetzt auf den euuropäischen. Da sei Deutschland voraus. Da müssten noch weitere Gespräche stattfinden.

Positive Bilanz des G7-Gipfels 08.06.2015 - 15:05 von Christian Aichner

Merkel bezeichnet den G7-Gipfel als Erfolg und die Gespräche als "sehr produktiv". Die Gruppe verbinde mehr als Wohlstand und Wirtschaftskraft, so Merkel zum Abschluss des G7-Gipfels. Die G7-Staaten seien durch gemeinsame Werte verbunden. Damit endet die Rede von Merkel, nun dürfen die Journalisten ihre Fragen stellen.

Griechenland hat wenig Zeit 08.06.2015 - 15:02 von Fabienne Rzitki

Auch Griechenland war beim G7-Gipfel Thema - zumindest am Rande: "Wir möchten, dass Griechenland Mitglied der Eurozone bleibt", sagt die Kanzlerin. Aber man wolle auch, dass Athen seine Verpflichtungen einhalte. "Es ist nicht mehr viel Zeit. Das ist das Problem (...) Jeder Tag zählt."

Gesundheitsthemen 08.06.2015 - 14:55 von Fabienne Rzitki

Der Kampf gegen Antiobiotika-Resistenzen sei ebenfalls ein großes Thema gewesen. Die G7 haben sich auf einen gemeinsamen Gesundheitsansatz geeinigt, sagt Merkel. Auch Epedemien seien ein Thema gewesen. Die Ebola-Krise habe die Notwendigkeit zu einer gemeinsamen Gesundheitspolitik mehr denn je gezeigt. Das Gesundheitssystem in vielen Ländern müsse verbessert werden. Notwendig seien internationale, koordinierte Mechanismen.

Verbindliches Klimaschutz-Ziel 08.06.2015 - 14:52 von Fabienne Rzitki

Laut Merkel haben sich die G7 auf verbindliche Klimaziele geeinigt: Demnach gebe es ein klares Bekenntnis zur Zwei-Grad-Marke. "Mehr als zwei Grad Klima-Erwärmung sind nicht hinnehmbar", so die Kanzlerin. Das bedürfe erheblicher Einschnitte, der Ausstoß an Treibhausgasen müsste um deutlich mehr als um 40 Prozent reduziert werden. 100 Milliarden Dollar sollen dafür ab 2020 jedes Jahr zur Verfügung gestellt werden, sagt die Kanzlerin.

TTIP-Verhandlungen beschleunigen 08.06.2015 - 14:48 von Fabienne Rzitki

Die G7 bekennen sich nach Aussage von Merkel zu den Zielen der Welthandelsorganisation. Zudem sollen die Verhandlungen zum TTIP-Abkommen zwischen der EU und den USA beschleunigt werden.

Terrorismus großes Thema bei G7 08.06.2015 - 14:44 von Fabienne Rzitki

Großer Schwerpunkt war die Terrorismusbekämpfung. Dieser Punkt sei in einer eigenen Sitzung besprochen worden. Vor allem die Lage in Libyen sei ausführlich besprochen worden. Die G7 seien sich darin einig, die libysche Regierung zu unterstützen - auch weil die Flüchtlingsströme über das Mittelmeer von dort ausgehen.

Kanzlerin hält Pressekonferenz 08.06.2015 - 14:43 von Fabienne Rzitki

Die Kanzlerin zieht ein positives Fazit zum G7-Gipfel. Man sei sich über viele Punkte einig, etwa die Ukraine in ihrem Reformprozess zu unterstützen. Sollte die Krise nicht politisch gelöst werden, sei man "zu neuen Sanktionen gegen Russland bereit", erklärt die Bundeskanzlerin.

08.06.2015 - 14:48
Christian Aichner 08.06.2015 - 14:48 Uhr
Merkel auf Weg zur Pressekonferenz 08.06.2015 - 14:40 von Christian Aichner

Angela Merkel ist gerade auf dem Weg zur Pressekonferenz. Sie wirkt völlig entspannt und spaziert vom Schloss zum Briefingcenter.

Warten auf die Kanzlerin 08.06.2015 - 14:22 von Fabienne Rzitki

In Raum 5 des Briefingcenters haben sich schon etliche Journalisten eingefunden. Laptops und Tablets sind an, Kameras in Position. In wenigen Minuten beginnt hier die Pressekonferenz der Bundeskanzlerin.

Polizei zieht erste Bilanz zum G7-Gipfel 08.06.2015 - 14:15 von Christian Aichner

Die Polizei hat beim G7-Gipfel mit deutlich mehr Demonstranten und Gewalt gerechnet. 300 bis 500 Aktivisten in Garmisch-Partenkirchen seien "eindeutig gewaltbereite Autonome" gewesen, sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Bislang habe es aber "keine nennenswerten Störungen" gegeben. Die Polizei habe durch ihre massive Präsenz deutlich gemacht: "Wer nicht friedlich demonstriert, könnte danach ein Problem bekommen."

Nach Angaben Kammerers wurden bislang acht Polizisten verletzt, einer von ihnen schwer. Dieser habe bei der Demonstration am Samstag Feuerlöschpulver eingeatmet. 72 Menschen seien vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Derzeit sei niemand mehr in der Gefangenensammelstelle vor Ort. Zwei Männer kamen aber ins Gefängnis: ein 33-jähriger Österreicher, der einen Suppenteller auf Polizeibeamte geworfen haben soll, sowie ein 24 Jahre alter Deutscher, der einen "Holzpfeil, einen speerartigen Gegenstand auf einen Kollegen geworfen hat".

live
live blog