lädt weitere Inhalte laden
Anzeige:
22.10.2017 - 15:35

Foto: Imago

Claus Vetter 22.10.2017 - 15:35 Uhr
Bahnrad-EM: Zwei Medaillen zum Auftakt für das deutsche Team 20.10.2017 - 10:20 von Claus Vetter

Vor allem die Teamsprinter überzeugen zum Auftakt der Bahnrad-EM im Tempodrom: Sowohl Kristina Vogel und Miriam Welte als auch das Männer-Trio holen Silber. Nantke Garrelts war für uns da, hier geht es zu ihrem Bericht.

Extrem-Radsportler Strasser: Aus Zufall zum Weltrekordler 19.10.2017 - 12:48 von Leonard Brandbeck

Manchmal sind es Zufälle, die eine Leidenschaft entfachen - und im Weltrekord enden. Im Fall des Extrem-Radsportlers Christoph Strasser war das genau so. Im Jahr 2002 will der heute 34-jährige Österreicher mit zwei Freunden an einer Radrenn-Staffel über 24 Stunden teilnehmen. Kurz vor dem Start sagen seine beiden Mitstreiter ab - Strasser absolviert das Rennen kurzerhand alleine. „Das Ganze entstand quasi aus einer Laune und einem Zufall heraus. Ich bin vorher noch nie ein Radrennen gefahren“, erzählt Strasser der Deutschen Presse Agentur.

Am vergangenen Sonntag stellte Strasser in Grenchen in der Schweiz einen 24-Stunden-Weltrekord auf der Bahn auf. 941,873 Kilometer verteilt auf 3767 Runden spulte er trotz Magenproblemen auf dem 250 Meter langem Holzoval ab. Er übertraf die sieben Jahre alte bisherige Bestmarke des Slowenen Marko Baloh um 38,113 Kilometer. Nur einmal, nach 22 Stunden, stieg der Unermütliche für eine kurze Toilettenpause vom Rad. Nahrung nahm er nur in flüssiger Form zu sich.

„Mir ist bewusst, dass es aufgrund der Monotonie eine ziemlich verrückte Sache war, 24 Stunden im Kreis zu fahren. Von der Bahn habe ich jetzt erstmal genug“, sagt Strasser mit einem Lachen und ergänzt: „Als ich wusste, dass ich den Rekord habe, ist ein ganz schöner Ballast von mir gefallen. Die letzten 58 Minuten konnte ich richtig genießen und dachte: „Jetzt habe ich die 24 beschissensten Stunden meines Lebens auf dem Rad gleich geschafft“.“

Im März 2015 hatte Strasser Anlauf im Freien genommen. 896 Kilometer fuhr er bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und viel Gegenwind auf dem ehemaligen Flughafen-Gelände Tempelhofer Feld in Berlin. Viermal konnte sich Strasser zudem in die Siegerliste des prestigeträchtigen „Race Across America“ (RAAM) verewigen. Über 4800 Kilometer führt das seit 1982 ausgetragene Ultra-Radrennen von der West- zur Ostküste der USA. Es gilt als das härteste Radrennen der Welt.

„Ab einem bestimmten Punkt muss man einfach versuchen, den Kopf auszuschalten und das Ding durchzuziehen“, sagt Strasser. Als erster Athlet gewann er das RAAM im Jahr 2013 in unter acht Tagen und unterbot diesen Rekord im nächsten Jahr um knapp sieben Stunden. Als verrückt will er sein Tun nicht abstempeln lassen. „Ich finde es verrückt, wenn man mit 140 Stundenkilometer eine Skipiste wie die Streif in Kitzbühel runterfährt.“

Dass bei solch extremen Leistungen auch Zweifel aufkommen, kann Strasser nachvollziehen, entgegnet aber: „Bei uns gibt es kaum oder gar kein Preisgeld - allerhöchstens mal einen Blumenstrauß oder einen warmen Händedruck. Zudem bewegen sich die Wattwerte im Grundlagenbereich. Das ist nicht vergleichbar mit einem Rennen wie etwa der Tour de France.“

Einen Wechsel in den Straßen-Radsport kam für Strasser nie in Frage. „Es gab nie Angebote“, erzählt er und erklärt: „Ich bin eine Art Eventmanager. Ich plane die Wettkämpfe, die Reisen, kümmere mich um Sponsoren und um alles andere. Da bekommt man einen anderen Zugang als ein Straßenprofi, der vor dem Rennen aus dem Bus steigt, da ein sauberes Rad mit geschmierter Kette stehen hat und damit direkt an die Startlinie fährt. Das wäre mir zu langweilig.“

„Riesenleistung, beachtlich, beeindruckend - aber für mich wäre das nichts“, sagte der Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, Ex-Radprofi Robert Bartko, der in Sydney auf der Bahn zweimal Olympia-Gold holte. (dpa)

19.10.2017 - 12:52

Extrem-Radsportler Christoph Strasser bei seinem Weltrekordversuch in Grenchen (Schweiz).\nFoto: Peter Schneider/dpa

Leonard Brandbeck 19.10.2017 - 12:52 Uhr
Ab durch Mitte: Fahrradstreife gestartet I 19.10.2017 - 11:15 von Leonard Brandbeck

Wie gestern bereits versprochen folgen nun noch ein paar Bilder und Eindrücke von der offiziellen Vorstellung der neuen Fahrradstreife des Ordnungsamts Mitte am Mittwoch.

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel präsentierte die schlichten mattschwarzen Diensträder samt der im blau-weißen Recht-und-Ordnung-Chic gehaltenen Helme und schwang sich zum Start der Fahrradstreife gleich einmal selbst mit aufs Rad, wie die Tweets des Bezirksamts zeigen:

Ab durch Mitte: Fahrradstreife gestartet II 19.10.2017 - 11:38 von Leonard Brandbeck

Die Fahrradstreife war bereits auf Probe in den vergangenen Monaten in Mitte unterwegs, das hat sich bewährt, und so ist sie jetzt seit Mittwoch auch offizieller Bestandteil des Außendienstes beim Ordnungsamt.

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel lässt verkünden, es sei ihm "ein persönliches Anliegen, die dienstliche Nutzung von Fahrrädern in unserem Innenstadtbezirk weiter zu unterstützen", schließlich gehöre das Fahrrad "fest zur umweltfreundlichen Mobilität im urbanen Bereich". Er schätzt in diesem Zusammenhang die Schnelligkeit und Wendigkeit der Räder und weist zudem auf den Vorteil der Fahrradstreife hin, dass sie im Vergleich zum Einsatz im Auto "die Verkehrssituationen besser aus der Perspektive von Radfahrenden beurteilen und Missstände entdecken" könnten.

Bezirksbürgermeister von Mitte auf Fahrradstreife 18.10.2017 - 20:05 von Claus Vetter

Am Mittwoch nahm das Ordnungsamt Mitte seine neue Fahrradstreife für den Allgemeinen Ordnungsdienst in Betrieb. Aus diesem Anlass war der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, selbst in der ersten offiziellen Schicht nach dem erfolgreichen Abschluss des Probebetriebs mit auf dem Rad, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Vorbildlich! Und: Das Bild von Rad und Bürgermeister reichen wir nach.

17.10.2017 - 16:40

Die Route der 105. Tour de France im kommenden Jahr.

Leonard Brandbeck 17.10.2017 - 16:40 Uhr
live
live blog
liveblog powered by storytile