lädt weitere Inhalte laden
Anzeige:
Neue Funktionen für Microsoft Fotos 30.11.2017 - 10:53 von Andre Hesel

Microsoft arbeitet offenbar an einem großen Update für die Fotos-App in Windows 10. Wie der Technik-Blogger Paul Thurrott berichtet, testet Microsoft in einer internen Version der App die auf der letzten Build-Konferenz angekündigte Companion App for Microsoft Fotos. Damit ist es möglich, Bilder kabellos von iOS- und Android-Geräten über das Heimnetzwerk zu importieren und nicht mehr nur via USB. Wie das italienische Windows-Portal Aggiornamenti Lumia erfahren haben will, stehen zudem Verbesserungen für die Story-Remix-Funktion ins Haus. Die sollen etwa das Einfügen von Stickern in Videos und den Kauf solcher Grafiken ermöglichen.

29.11.2017 - 17:24

Die Timeline-Funktion präsentierte Microsoft erstmals im Rahmen der hauseigenen Entwicklerkonferenz BUILD im Mai 2017.

Markus Schmidt 29.11.2017 - 17:24 Uhr
Timeline und Sets: Neues Futter für Windows 10 29.11.2017 - 13:54 von Markus Schmidt

Windows-Chef Terry Myerson hat zwei neuen Windows-10-Funktionen angekündigt. Laut des Blog-Eintrags macht die erstmals im Frühjahr 2017 gezeigte Timeline-Funktion den Anfang. In der nächsten Vorabversion des Betriebssystems soll die Funtkion bereits integriert sein. Dabei speichert Windows in Verbindung mit der Cloud sämtliche Änderungen an Dokumenten oder Arbeitssituationen. Das ermöglicht, jederzeit zu älteren Versionen zurückzuspringen. Dazu genügt ein Klick in der Taskleiste, um eine Art Zeitstrahl aufzurufen und darüber in der Zeit zurück zu reisen. Auch zu vormals mit Edge geöffneten Webseiten oder genutzten Anwendungen lässt sich damit zurückspringen. Weiterer Vorteil: Die Funktion ermöglicht auch, zu einem späteren Zeitpunkt an einem anderen PC dort weiterzumachen, wo man aufgehört hat. 

Die zweite Neuerung nennt Microsoft „Sets”, wobei dies nur der aktuelle Projektname sei, wie Myerson mitteilt. Die in einem kurzen Video demonstrierte Funktion zeigt die aus Browsern bekannten Tabs auch in (Microsoft-)Programmen. Die Idee dahinter ist, in einem Fenster alle relevanten Inhalte zu sammeln, egal, ob die aus dem Browser oder anderen Apps stammen. Im genannten Beispiel wird ein Word-Dokument gezeigt, bei dem man über die Tabs am oberen Rand des Programmfensters direkt zu einem Wikipedia-Eintrag, den Notizen in OneNote oder einer PowerPoint-Dokument wechseln kann. Damit will Microsoft die Produktivität unter Windows 10 verbessern, was den Gerüchten zufolge auch das große Leitthema von Redstone 4 ist. Es ist davon auszugehen, dass die Tabs nur in den speziell für Windows 10 angepassten Apps aus dem Windows Store (UWP-Apps) zur Verfügung stehen werden. Im Rahmen des Insider-Programms soll die neue Tab-Funktion in den kommenden Wochen erscheinen, vorerst allerdings nur für einen kleinen Teil der Tester. Myerson betont zum Ende seines Textes noch einmal, dass neue Funktionen erst in der finalen Version von Windows 10 erscheinen, wenn sie ausgereift sind und zuverlässig ihren Dienst verrichten. Die Veröffentlichung im Insider Programm bedeutet demnach nicht zwingend, dass die schon im nächsten großen Windows-10-Update enthalten sind.

live
live blog