lädt weitere Inhalte laden
Anzeige:
Influencer Marketing Barcamp in Hamburg 02.10.2017 - 20:38 von

#imcamp17: Der Liveblog von der Premiere des Influencer Marketing Barcamp in Hamburg - von Christa Catharina Müller

Anzeige:
Schön war‘s 23.09.2017 - 17:20 von Christa Müller

Gleich geht‘s zurück nach München. Mein persönliches Fazit: Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt!

Wir bleiben jedenfalls dran an der Debatte ums Influencer Marketing.

Wie gut funktioniert ein Fake Account? 23.09.2017 - 17:12 von Christa Müller

Die Antwort: erstaunlich gut. Getarnt als bezahlter Post, mit eingängigen Hashtags und einer ordentlichen Portion gekaufter User, landen bereits wenige Wochen später die ersten Angebote im Postfach. Ziemlich abgefahren! Nach dem Motto: Was nicht verboten ist, ist erlaubt...

Das Geständnis des Fitnessbloggers bringt noch mal ordentlich Buzz in die Runde. Einfach mal auf Twitter schauen: #imcamp17

Gerade bei Instagram lohnt es sich also, genauer hinzuschauen.

Vor der finalen Session 23.09.2017 - 17:02 von Christa Müller

Das Feedback von den Teilnehmern ist ziemlich gut. So etwas sollte es noch mal geben. Aber auch darin sind sie sich einig: Gerade das Thema KPI braucht mehr Raum. Guidelines wären cool, aber ob Honorare mit Reichweite zu messen sind, bezweifeln die meisten.

23.09.2017 - 16:47
Christa Müller 23.09.2017 - 16:47 Uhr
Anzeige:
Zum Thema Storytelling 23.09.2017 - 16:39 von Christa Müller

Vielleicht sind genug emotional aufgeladene Geschichten erzählt worden. Man kann doch auch auf Humor setzen. Nur mal so eine Idee...

Session 5 gibt es gleich zweifach... 23.09.2017 - 16:06 von Christa Müller

... Einmal die Frage, ob es einen Influencer Marketing Verband überhaupt braucht, und zum anderen eine Diskussion rund um das passende Storytelling.

Ein erstes Zwischenfazit von Sachar und Johannes 23.09.2017 - 16:02 von Christa Müller

Das sagt Sachar Klein: „Das, was ich mir erhofft habe, dass eben nicht blöde Cases präsentiert werden, sondern die Leute miteinander diskutieren und Erkenntnisse teilen, ist eingetreten. So kann man wirklich was lernen.“

Und so denkt Johannes Lenz über #imcamp: „Mir ist die Diskussion nicht kontrovers genug. Wir haben uns noch zu lieb. Dafür geht es inhaltlich in die Tiefe. Es ist aber auch schwierig, in der kurzen Zeit die Debatte weiterzutreiben. Was mich sehr freut ist, dass wir aufgrund des Formates eine höhere Offenheit als jede andere Konferenz haben, die ich kenne.“

23.09.2017 - 15:47
Christa Müller 23.09.2017 - 15:47 Uhr
Anzeige:
Eine sehr lange Liste an Tools 23.09.2017 - 15:17 von Christa Müller

Ich mach es kurz: Wer sich für Tools interessiert, wendet sich am besten mal direkt an Nicole Simon von Ebay. Die haut gerade eins nach dem anderen raus - vom Entdecken der Influencer bis zum Tracking der veröffentlichten Inhalte.

In Session 4 geht es nun um Tools 23.09.2017 - 15:06 von Christa Müller

23.09.2017 - 15:01
Christa Müller 23.09.2017 - 15:01 Uhr
Anzeige:
How much is the influencer? 23.09.2017 - 14:23 von Christa Müller

500 Euro bis 15.000 Euro, abhängig vom Auftrag

800 Euro bis 1200 Euro für YouTube 

ca. 1000 Euro, aber mit einem Produkt, das noch nicht auf dem Blog durch ist 

Nicole Simon von Ebay 23.09.2017 - 14:18 von Christa Müller

„Wenn das Ergebnis verlässlich ist - was auch immer das sein mag -, dann ist Geld bei Unternehmen in der Regel kein Problem.“

Session 3 - Als nächstes geht es ums Geld 23.09.2017 - 14:03 von Christa Müller

Die Kernfrage lautet: Muss man Influencer bezahlen? Und wenn ja, wie viel?

Übrigens ist niemand im Raum der Meinung, dass jemand grundsätzlich unentgeltlich arbeiten sollte.

Anzeige:
23.09.2017 - 13:12
Christa Müller 23.09.2017 - 13:12 Uhr
5 Anmerkungen von Anna Frost 23.09.2017 - 12:03 von Christa Müller

- Ein Briefing nach der Veröffentlichung hat keinen Sinn

- Reichweite und Zielgruppe sind nicht dasselbe

- Kenne Deinen Influencer und seine Themen 

- Einmischung in die Inhalte zerstört die Authentizität 

- Wer nicht auf Zusammenarbeit setzt, vergibt Chancen für großartige gemeinsame Pro

Anna Frost 23.09.2017 - 12:02 von Christa Müller

Vor zehn Jahren hat sie angefangen aus dem Dachgeschoss im Haus ihrer Eltern zu bloggen. Seit 2011 ist Frost erfolgreich selbstständig.

Sie sagt: „Wenn ihr mit mir zusammenarbeiten wollt, dann bekommt ihr meine AGBs. Denn ich hab‘ die Faxen dicke.“

Jetzt steht sie dem Publikum als Influencerin Rede und Antwort. 

Anzeige:
23.09.2017 - 12:33
Christa Müller 23.09.2017 - 12:33 Uhr
Die jüngste Teilnehmerin... 23.09.2017 - 11:48 von Christa Müller

... ist bald drei Jahre alt. #generationalpha

23.09.2017 - 11:47
Christa Müller 23.09.2017 - 11:47 Uhr
live
live blog